Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

WSV-Fahrzeuge erhalten Abbiegeassistenten – umfassende Umrüstung läuft!

Ausgabejahr 2018
Datum 18.12.2018

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) geht bei der Umrüstung der eigenen Fahrzeugflotte mit Abbiegeassistenzsystemen mit gutem Beispiel voran.
Alle elf für dieses Jahr geplanten Umrüstungen der WSV-Fahrzeuge wurden realisiert, u.a. in den Ämtern Schweinfurt, Braunschweig, Minden, Meppen, Brandenburg. Im Dezember wurde im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund ein neuer LKW mit Kamera und Sensoren beschafft und in Betrieb genommen.

Prof. Dr.-Ing. Hans-Heinrich Witte, Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt: „Mit den modernen Assistenzsystemen, die die Fahrer akustisch und optisch warnen, tragen wir entscheidend zur Verkehrssicherheit bei. Die Ausrüstung unserer gesamten Fahrzeugflotte mit Abbiegeassistenten ist eine gute und wichtige Investition in die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Mit der Umrüstung all unserer Lastwagen setzen wir ein Zeichen und übernehmen Verantwortung.“

Auch das Sicherheitsempfinden der LKW-Fahrer steigt. Insgesamt werden in der WSV mehr als 260 Lastkraftwagen mit Abbiegeassistenten ausgestattet. Neue Fahrzeuge werden bereits mit den neuen technischen Systemen beschafft, vorhandene im Rahmen der turnusmäßigen Wartungen umgerüstet. Die Kosten betragen insgesamt ca. 390.000 Euro.

Im Juli dieses Jahres rief das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zur Umrüstung aller Nutzfahrzeuge ab 3,5 t mit Abbiegeassistenzsystemen auf. Ziel ist es, bis 2019 alle Fahrzeuge der nachgeordneten Behörden mit Abbiegeassistenten auszurüsten, um so tödliche Unfälle zu vermeiden.