Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Auftrag erteilt! - Drei neue umweltfreundliche Kanalfähren für den Nord-Ostsee-Kanal

Ausgabejahr 2018
Datum 26.11.2018

Der Auftrag für drei neue umweltfreundliche 45 t Fähren für den Nord-Ostsee-Kanal wurde jetzt erteilt. Mit den Neubauten werden die ältesten drei Fähren ersetzt: „Nobiskrug“, Baujahr 1952 sowie „Hochdonn“ und „Audorf, jeweils Baujahr 1953.

Prof. Dr.-Ing. Hans-Heinrich Witte, Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt: „Mit den drei Neubauten wird zukünftig eine neue Generation von Kanalfähren auf dem Nord-Ostsee-Kanal unterwegs sein. Fußgänger, Radfahrer und PKW werden dann emissionsärmer und komfortabler auf die andere Seite des Kanals gebracht. Damit optimieren wir die Kanalquerungen auf lange Sicht.“

Die drei neuen modernen Kanalfähren erhalten besonders umweltfreundliche Hybridantriebe. Dadurch werden sich Brennstoffverbrauch und Schadstoffemissionen deutlich reduzieren. Die neuen Fähren werden mit batterieversorgten Elektroantrieben ausgestattet, bei denen die Batterien sowohl von einem Dieselgenerator an Bord als auch mit einem automatisierten Landanschluss aufgeladen werden können.

Der Auftrag von rund 21 Mio. Euro zum Bau der drei neuen Kanalfähren ging an Werft Baltic Workboats in Estland.

Die erste neue Fähre wird voraussichtlich 2020 in Betrieb gehen. Es ist vorgesehen, mittel- bis langfristig die gesamte Fährflotte am NOK zu ersetzen.

Am Nord-Ostsee-Kanal verkehren zwölf 45 t Fähren, plus zwei 100 t Fähren, außerdem stehen zwei 45 t Reservefähren zur Verfügung. Da die Fähren regelmäßig gewartet werden, befinden sich alle einem sicheren Betriebszustand.