Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Gut gerüstet im Eiswinter

Datum 19.02.2021

Die Extremwetterlage mit langanhaltenden Temperaturen im Frostbereich sorgte auf etlichen Wasserstraßen für eine teilweise massive Eisbildung.
Um den Weg für die Schifffahrt möglichst schnell freizumachen, wurden u.a. auf dem Mittellandkanal und den Seitenkanälen Eisbrecher und Schiffe mit Eisbrechfunktion eingesetzt.
Auf den Kanälen zwischen Rheine und Magdeburg waren 13 eisbrechende Schiffe unterwegs.

Seit gestern läuft die Schifffahrt dort wieder normal. Auch auf dem Main-Donau-Kanal wurden die Eisbeschränkungen jetzt aufgehoben.
Starkes Eis gibt es derzeit noch auf der Oder. Dort sind deutsche und polnische Eisbrecher im Einsatz.
Eisbedingt eingeschränkt ist die Schifffahrt u.a. auf der Havel-Oder-Wasserstraße, dem Havelkanal und der Spree-Oder-Wasserstraße. Auch dort sorgen Eisbrecher für eine freie Durchfahrt.
Insgesamt verfügt die WSV über 40 eisbrechende Schiffe, weitere werden bei Bedarf angemietet.

Eisaufbruch auf dem Mittellandkanal Eisaufbruch auf dem Mittellandkanal Eisaufbruch auf dem Mittellandkanal