Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Bau des neuen Taucherglockenschiffs geht in die Endphase

Datum 24.11.2020

Nach dem erfolgreichen Stapellauf in der niederländischen Damen-Shipyard wurden beim Bau des Taucherglockenschiffs weitere Meilensteine erreicht. Das Hubgerüst für die Taucherglocke ist fertig und wird demnächst montiert und auch der Bau der Taucherglocke schreitet gut voran. Die Arbeiten innerhalb des europaweiten Unikats sind weitestgehend abgeschlossen. Zum Jahresende kann die werfteigene Erprobung einschließlich der Probefahrt stattfinden.

Im ersten Quartal des kommenden Jahres wird dann die Taucherglocke geliefert. Der Überdruck in der Stahlglocke des Spezialschiffes hält das Wasser draußen. So können in bis zu zehn Metern Wassertiefe ganz im Trockenen an der Gewässersohle u.a. Hindernisse beseitigt werden. Das Schiff wird im kommenden Jahr als Nachfolger der Carl Straat auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen eingesetzt. Dort unterstützt es auch bei Bauwerksinspektionen von Schleusen und Wehren.

Bild: Bau Taucherglockenschiff Bau Taucherglockenschiff Quelle: wsv.de