Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Kunststofftonnen für die Ostsee erfolgreich getestet

Datum 27.02.2020

In Rostock wurde der Prototyp jeweils einer kleinen sog. Spitz- und Spierentonne aus Kunststoff für die Ostsee erfolgreich getestet.
Die Kunststofftonnen wurden für die speziellen Anforderungen der WSV entwickelt. Ergebnis des Tests: alle Anforderungen der Kunststofftonnen z.B. zum Schwimmverhalten, zur Farbgebung und Oberfläche wurden erfüllt. Konkret geht es um 400 kleine Kunststofftonnen mit einem Durchmesser von 70 cm, die in diesem Jahr beschafft und eingesetzt werden.


In den kommenden Jahren werden in der Ostsee ca. 1.000 Tonnen dieses Typs benötigt. Auch in der Nordsee wird die Betonnung von Stahl und Kunststoff umgestellt.
Insgesamt unterhält und betreibt die WSV an den Wasserstraßen zur Fahrwasserbezeichnung ca. 1.600 feste Schifffahrtszeichen wie Leuchttürme und Baken sowie 4.000 schwimmende Schifffahrtszeichen, die sog. Tonnen. Hinzukommen rund 10.000 sonstige Schifffahrtszeichen, z.B. Pricken.