Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Verkehrs- und Revierzentralen

Verkehrszentralen

In unseren Verkehrszentralen in Emden, Bremerhaven, Bremen, Wilhelmshaven, Cuxhaven, Brunsbüttel, Travemünde und Warnemünde informieren, unterstützen und regeln wir aktiv den Schiffsverkehr auf unseren Wasserstraßen.
Unsere WSV-Nautikerinnen und Nautiker stehen mit den Schiffsführungen über Funksprechverbindungen im direkten Kontakt. Sie können dabei auf umfangreiche Informationen über den Schiffsverkehr zurückgreifen: In den Verkehrszentralen sind Informationen über die Schiffe, deren Position und Fahrverhalten, aber auch Informationen über die Witterung, den Wasserstand, die Funktion der Seezeichen etc. verfügbar. Auch Informationen über die ferngesteuerten Leuchttürme gehören dazu.

Die Informationen werden auf Monitoren dargestellt. Die Nautikerinnen und Nautiker der WSV können sich so an ihrem Arbeitsplatz ein Bild über die Verkehrslage verschaffen, es rund um die Uhr bewerten und die Schifffahrt in regelmäßigen Abständen über die aktuelle Verkehrslage informieren.

Ihr Funkspruch wird direkt auf die Schiffsbrücken übertragen. Darüber hinaus informieren und unterstützen unsere Nautikerinnen und Nautiker einzelne Schiffsführungen je nach Situation und Bedarf.

Wir ermöglichen damit auf den Seeschifffahrtsstraßen einen flüssigen und sicheren Verkehr. Erforderlichenfalls greifen wir aber auch per schifffahrtspolizeilicher Verfügung mündlich unmittelbar in das Verkehrsgeschehen ein. Wir entschärfen so Gefahrensituationen und vermeiden mögliche Unfälle. Benötigt ein Schiff z.B. aufgrund seiner Größe eine individuelle Beratung oder müssen etwa wegen Nebels viele Schiffe gleichzeitig beraten werden, dann werden Seelotsen mit der Wahrnehmung dieser Beratungstätigkeit beauftragt. In einigen Verkehrszentralen sind zu diesem Zweck spezielle Arbeitsplätze für Seelotsen eingerichtet.

Verkehrszentrale Travemünde Verkehrszentrale Travemünde Verkehrszentrale Travemünde

Revierzentralen

Die Revierzentralen in Oberwesel, Magdeburg leisten mit Informations-, Kontroll- und Unterstützungsdiensten einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit des Schiffverkehrs.

Über den NIF senden die Revierzentralen aktuelle Anordnungen, Hinweise, Wasserstandsinformationen und Warnungen an die Schifffahrt. Sie nimmt Meldungen der Schifffahrt entgegen (z.B. Havarien, Grundberührungen, Tonnenverluste, u.ä.) und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.

Die Revierzentrale nimmt Notfallmeldungen aus der Schifffahrt entgegen, informiert die zuständigen Stellen (WSA, Wasserschutzpolizei, Rettungsleitstellen) und ordnet ggf. schifffahrtspolizeiliche Erstmaßnahmen an (z.B. Sperrungen). Sie berät Schiffsführer und Einsatzkräfte hinsichtlich der örtlichen Verhältnisse im Umfeld des betroffenen Schiffes (z.B. Anlegemöglichkeiten, landseitige Erreichbarkeit) und trägt damit zu schneller und effektiver Hilfeleistung bei.