Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Wasserbauer/in

Wasserbauer werden bei der Unterhaltung, Wartung, Instandsetzung und Inspektion der Wasserstraßen, Wasserbauwerke, Küsten und Stauseen eingesetzt.

Voraussetzungen:

  • den für dieses Berufsbild erforderlichen Schulabschluss entnehmen Sie bitte der Ausschreibung
  • gute Kenntnisse in Mathematik, Chemie, Physik und Deutsch
  • Schwimmzeugnis

Ausbildungsschwerpunkte:

  • bauliche Unterhaltung und Schutz der Wasserstraße
  • Wartung und Instandsetzung von Wehren, Schleusen und anderen Staubauwerken
  • Sichern und Bezeichnen von Fahrwasser beziehungsweise Fahrrinne
  • Peilungen (Wasserstandsmessungen)

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre, kann aber unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt oder verlängert werden.

Ausbildung:

Die praktische Ausbildung findet in den entsprechenden Betriebsstellen statt. Der theoretische Teil wird in der Berufsschule vermittelt. Es werden außerdem zur Vertiefung von Fachkenntnissen überbetriebliche Lehrgänge durchgeführt.

Ausbildungsende:

Die Ausbildung endet nach bestandener Abschlussprüfung vor dem Prüfungsausschuss des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.