Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Geschäftsbereich

Die dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) nachgeordnete Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) gliedert sich in eine Mittel- und Unterinstanz.

Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) hat ihren Dienstsitz in Bonn. (Standorte in Kiel, Aurich, Hannover, Münster, Mainz, Würzburg und Magdeburg)

Der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt sind 39 Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter (WSÄ) und 7 Wasserstraßen-Neubauämter nachgeordnet. Zu den WSÄ gehören regional deren Außenbezirke mit Betriebsstellen, wie z. B. Schleusen, Hebewerke sowie Bauhöfe.

Außerdem existieren weitere Dienststellen mit zentralen Aufgaben für den Gesamtbereich der WSV, wie z.B.:

  • die Fachstelle der WSV für Verkehrstechniken (FVT) in Koblenz
  • das Aus- und Fortbildungszentrum WSV in Hannover und die Berufsbildungszentren in Koblenz und Kleinmachnow (BBiZ Koblenz, BBiZ Kleinmachnow)
  • die Zentralstelle Schiffsuntersuchungskommission/Schiffseichamt (ZSUK) mit der Zentralen Binnenschiffsbestandsdatei in Mainz
  • Fachstelle für Geoinformationen Süd (FGS) in Regensburg

Personal der WSV:

Die WSV beschäftigt ca. 11.100 Personen.

Sie erfüllt die ihr übertragenen Aufgaben teils mit eigenem Personal und im Regiebetrieb, teils mit Unternehmerhilfe. Größere Neu- und Ausbaumaßnahmen werden ausschließlich von Unternehmen ausgeführt, wobei jedoch Bauplanung und Bauüberwachung weitgehend durch WSV-Personal erfolgen. Die Unterhaltungsaufgaben werden je nach wirtschaftlichen Gegebenheiten von Unternehmen oder im Regiebetrieb erledigt.