Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Gewässerkunde

Gewässerkundliche Messungen der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes dienen der Unterhaltung, dem Betrieb und dem Ausbau bzw. Neubau von Bundeswasserstraßen und im Zusammenhang mit den Wasserstraßen als Verkehrsweg, der Wasserbewirtschaftung von Kanälen und staugeregelten Flüssen.

Hierbei werden im und am Gewässer hydrologische, wasserwirtschaftliche, hydraulische und morphologische Wechselbeziehungen kurz- bzw. langfristig ermittelt.

Die Erfassung hydrographischer und ozeanologischer Wirkzusammenhänge spielt dabei speziell an den Mündungsstrichen der Nord- und Ostsee, den Küstengewässer und der hohen See eine wesentliche Rolle. Einbezogen werden dabei neben den eigenen Daten auch von anderen Behörden (Deutscher Wetterdienst) erhobene meteorologische Daten (Niederschläge, Verdunstung, Temperatur, und Wetter), die Angaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (Mond- und Sonnenphase /-dauer, Tideeberechnungen) und ökologische Daten von Landes- und Bundesbehörden.

Durch gewässerkundlich geschultes Personal werden vorwiegend folgende Messungen, Auswertungen und Bewertungen durchgeführt:

  • Wasserstände (analog und online-digitale Pegel, WDFÜ)
  • Wasserspiegellage längs und quer
  • Abfluss, Durchfluss, Strömungs- und Durchflussgeschwindigkeit
  • Uferlinie bei mittlerem Tidehochwasser/Tideniedrigwasser (HHTHW)/MTNW)
  • Uferlinie bei normalem und extremem Abfluss an Flüssen
  • Uferlinie bei höchsten Sturmfluten im Tidebereich (HHTHW)
  • Entnahme und Zugabe von Wasser an Kanälen und staugeregelten Flüssen
  • Querstromgeschwindigkeiten an Kraftwerksein- und -ausläufen
  • Dauerstrommessungen
  • Wellen
  • Wind an eigenen Stationen
  • Schwebstoffe
  • Trübung
  • Wassertemperatur
  • Salzgehalt im Tidebereich
  • Chemisch und biologische Parameter im Zusammenhang mit Baggergut
  • Vereisung und Wasserstau

Zur Messung stehen der Gewässerkunde in der WSV stationäre und ambulante mechanische und digital aufzeichnende elektronische Messgeräte, für den Transport moderne hydrologische Messschiffe, für Ortung terrestrische und satellitengesteuerte Vermessung (DGPS) und für die Auswertung die elektronische Datenverarbeitung zu Verfügung. Die Messwerte werden z.T. online-digital fernübertragen.

Wegen der engen sachlichen Verbindung zu allgemeinen wasserwirtschaftlichen Aufgabenstellungen stellt die WSV ihre Messwerte auch den nach dem Grundsatz für die Wasserwirtschaft zuständigen Bundesländern - z.B. für den Hochwasserwarndienst - zur Verfügung

Aktuelle Werte zu folgenden Themen finden Sie in ELWIS im Abschnitt "Gewässerkunde".

  • Wasserstände an Richtpegeln
  • Hochwasserberichte (bei Bedarf)
  • Eisberichte (bei Bedarf)
  • Wasserstandvorhersagen
  • Tauchtiefen und Fahrrinnentiefen